Strsch.-Qualifizierung für Strahlenschutzverantwortliche, Bevollmächtigte und Beauftragte

12 Juni 2018

Eine größere Organisationseinheit, ob Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) oder Krankenhaus, wird in der Regel durch einen Geschäftsführer vertreten. Er ist meist kein Arzt und doch aufgrund seiner Position Strahlenschutzverantwortlicher, folglich in seinem Betrieb juristisch verantwortlich für die Umsetzung des Strahlenschutzes. Damit einhergehende Aufgaben kann er zwar delegieren – die Verantwortung jedoch nicht.

  • 100 % e-Learning – bequem von zu Hause
  • Rechtliche Grundlagen verständlich und praxisnah
  • Arbeitsergebnisse für den Alltag

Eine weitere wichtige Funktion üben in sehr großen Einrichtungen auch die Strahlenschutzbevollmächtigten und in jedem Fall die Strahlenschutzbeauftragten aus. Sie müssen nicht nur auf die Umsetzung strahlenschutzrechtlicher Vorgaben auf operativer Ebene achten. Sie sind zugleich auch Mittler zwischen der operativen Basis und dem Strahlenschutzverantwortlichen.

Strahlenschutzrechtliche Unkenntnis, Kommunikationsfehler und daraus resultierende Fehlentscheidungen können für alle genannten Funktionsträger erhebliche, gar strafrechtliche Konsequenzen haben.

Typischerweise sind die Strahlenschutzverantwortlichen hinsichtlich der strahlenschutzrechtlichen Bestimmungen gar nicht und Strahlenschutzbevollmächtigte und -beauftragte nicht speziell ihrer Verantwortung entsprechend geschult. Dieser Kurs vermittelt die nötigen Kenntnisse und bietet konkrete Unterstützung für den Alltag.

Zur Zielgruppe des Kurses „Strahlenschutzkenntnisse für Strahlenschutzverantwortliche, -bevollmächtigte und -beauftragte“ gehören:

  • Strahlenschutzverantwortliche
  • Strahlenschutzbevollmächtigte
  • Strahlenschutzbeauftrage

Zur Buchung dieses Kurses senden Sie uns bitte den Schulungsvertrag zu, oder kontaktieren Sie uns.


Euro Sign Kursgebühr: 630 € zzgl. MWSt. = 749,70 €

Info Logo Weitere Kursinformationen

Artikel teilen: